News

Wahlaktion auf dem Eigerplatz

Medienmitteilung, Aus dem Präsidium

Am 15.10.2011 findet auf dem Eigerplatz eine Wahlaktion der SP Bern Süd statt. Wir werden Unterschriften für die Krankenkasseninitiative sammeln. Unsere beiden Nationalrats-Kandidierenden, Clau Dermont und Jonas Zürcher, werden auch dabei sein.

 

Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, bei uns vorbei zu schauen und sich über die SP und deren Initiativen zu informieren und um sich mit uns oder unseren Nationalrats-Kandidierenden zu unterhalten.

 

SP-Mitglieder dürfen gerne vorbeikommen und uns unterstützen.

Clau Dermont und Jonas Zürcher - unsere Nationalrats-Kandidierenden

Medienmitteilung, Aus dem Präsidium

Mit Clau Dermont und Jonas Zürcher schicken wir zwei erfahrene und ambitionierte Kandidaten in die Nationalratswahl.

Offener Brief zum Parteiprogramm

Aus dem Präsidium, Medienmitteilung

Liebe Genossinnen und Genossen

 

Die Delegierten unserer Sektion, der SP Bern-Süd, haben sich am nationalen Parteitag klar für das neue Parteiprogramm ausgesprochen. Dies taten sie mit der ausdrücklichen Unterstützung unserer Sektion.

 

Die Partei hat sich viel Zeit genommen, um über das Programm zu diskutieren und alle, die wollten, hatten die Möglichkeit, sich einzubringen. Uns scheint, dass es nun aber an der Zeit ist, sich wieder konkreten, tagespolitischen Aktualitäten zuzuwenden und sich auf die bevorstehenden Wahlen zu konzentrieren.

 

Herzlich,

 

Sektion Bern-Süd

 

 

Edith Siegenthaler

Co-Präsidentin Sektion Bern-Süd


Philipp Wegmüller

Co-Präsident Sektion Bern-Süd

.

Offener Brief zum Parteiprogramm (verschickte Version).

Wahlen an der Hauptversammlung vom 2.03.2011

Aus dem Präsidium, Medienmitteilung

Bei der Hauptversammlung am 2. März 2011 gab es Veränderungen im Präsidium und im Vorstand.

Liselotte Lüscher legte ihr Amt als Co-Präsidentin nieder, verbleibt aber im Vorstand als Beisitzerin. Ebenso legte Anna Borkowsky das Vize-Präsidium ab, wird aber ihre Tätigkeit als Kassiererin weiterführen. Neu wurde Edith Siegenthaler zur Co-Präsidentin gewählt.

 

Philipp Wegmüller wurde von den Anwesenden als Co-Präsident bestätigt. Ebenfalls die volle Zustimmung erhielten die bisherigen Vostandsmitglieder: Corinne Dreifuss, Bruno Alder, Claude Armoneit und Cey Akçasayar.

 

Die Sektion dankt Liselotte Lüscher und Anna Borkowsky für ihren Einsatz im Präsidium und wünscht dem neugewählten/wiedergewählten Präsidium und Vorstand ein erfolgreiches 2011.

Rückblick

Aus dem Präsidium, Medienmitteilung

Begonnen hat das Vereinsjahr mit der Wahl einer neuen Präsidentschaft für unsere Sektion SP Bern-Süd. Liselotte Lüscher, Anna Borkowski und ich übernahmen die Leitung von Regula Zimmermann und Thomas Beyeler. Im März folgten die Grossratswahlen, wo unser Stadtrat Ruedi Keller und das Sektionsmitglied Adrian Durtschi kandidierten und sehr gut abschnitten. Politisch beschäftigte uns seit Anfang Jahr die Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Weissenbühlquartier. Ob an Informationsanlässen, in Arbeitsgruppen, der QM3 oder bei einer Mitgliederversammlung der Sektion, immer wieder wurden Eigerplatz, Bahnhof Weissenbühl und weitere Schauplätze traktandiert und diskutiert. Viel zu reden und zu handeln gab es vor allem um den Bahnhof Weissenbühl. Mehr dazu könnt ihr im Bericht von Ruedi Keller nachlesen.   Weiter

Einsatz der SP hat sich gelohnt – Bahnhof Weissenbühl bleibt!

Weissenbühl, Medienmitteilung

Die BLS hat entschieden: Der Bahnhof Weissenbühl bleibt mit bedientem Schalter erhalten. Die Anstrengungen der SP Bern Süd haben sich gelohnt. Überhaupt nicht um die Sache hat sich die QM3 gekümmert.

 

Die Gespräche mit den zuständigen Personen der BLS haben am Schluss dazu geführt, dass der Schalter im Bahnhof Weissenbühl weiterhin offen bleibt. Es wird dies im Rahmen sein, wie er bereits heute besteht: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr mit einer Mittagspause von 12.30 bis 13.30 Uhr. Der Schalter wird von Belp aus geleitet – mit Ferien- und Abwesenheitsablösungen versorgt – und weiterhin von Herrn Zimmermann geführt. Die BLS hat mehrere Varianten geprüft (Stationshaltermodell, Filiale von Post, Migros, Reisebüro), am Schluss aber eingesehen, dass es sinnvoll ist, den Bahnhof selber weiter zu betreiben.

 

Der Einsatz der SP Bern Süd und weiterer aktiven Leute aus dem Quartier hat sich ausbezahlt. Die über 2000 gesammelten Unterschriften haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Mehrmalige Gespräche haben die Situation entschärft und zu neuen Ideen und Vorstellungen geführt. An dieser Stelle sei allen gedankt, welche zum Teil bei eisiger Kälte die Unterschriften gesammelt haben. Dies hat gleichzeitig die Gelegenheit geboten mit den Leuten aus dem Quartier ins Gespräch zu kommen.

Nicht zufrieden sein können wir mit der Rolle, welche die QM3 gespielt hat. Damit meine ich nicht Ueli Papritz, welcher sich intensiv um die Sache bemüht hat. Der Se­­kretär der QM3 hat es gerade einmal zu einem Gespräch geschafft, sonst hat er mit Abwesenheit geglänzt. Die QM3 hat es weder für nötig gehalten, die Interessen der Bevölkerung aus dem Weissenbühl gut zu vertreten, noch hat sie sich überhaupt je mit der Sache ernsthaft beschäftigt. Das alles unter dem Vorwand, es gäbe ja keine Vertretung der Bevölkerung aus dem Weissenbühl und bei relativ guter Bezahlung durch die Stadt.

 

Ruedi Keller

SP Bern-Süd wehrt sich gegen Schliessung des Bahnhofschalters Weissenbühl

Medienmitteilung, Weissenbühl

BLS soll ihren Entscheid überprüfen und auf die Bedürfnisse der Bevölkerung abstimmen.

 

Die Hauptversammlung der SP Bern-Süd hat am 24. Februar 2010 beschlossen, sich zusammen mit der Bevölkerung aus dem Weissenbühl-Quartier gegen die Schliessung des Reisezentrums im Bahnhof Weissenbühl zu wehren. Sie ist nicht einverstanden mit dem Vorgehen der BLS, welche als Unternehmen des öffentlichen Verkehrs im Besitz der öffentlichen Hand ist, und verlangt, dass der Schliessungsentscheid sistiert wird und sinnvolle Lösungen mit der Bevölkerung diskutiert werden.

 

Klammheimlich versucht die BLS AG den Bahnhof Weissenbühl zu schliessen. Weder wurde die Quartiermitwirkungs-Organisation QM3 noch die betroffene Bevölkerung bis heute informiert oder einbezogen, vielmehr hatten die Angestellten ein strenges Schweigeverbot. Der Artikel im Bund vom 4. Februar 2010 wurde nur lakonisch von der BLS kommentiert. Das Angebot stattdessen eine neue Generation von Automaten zu installieren kann nicht überzeugen. Die Bevölkerung fragt sich auch, mit welcher Begründung das Reisezentrum geschlossen werden soll, da es offensichtlich profitabel ist und letztes Jahr die Vorgaben der BLS AG übertroffen hat.

 

Die SP Bern-Süd hat eine Petition unter der Bevölkerung gestartet. Bögen können über www-sp-bern-sued.ch bezogen werden. Sie verlangt, dass die BLS AG ihren Schliessungsentscheid per Ende April 2010 sistiert und mit VertreterInnen der Bevölkerung aus dem Weissenbühlquartier Gespräche aufnimmt und nach besseren Lösungen sucht. Gleichzeitig verlangt sie, dass die offizielle Quartiermitwirkungs-Organisation QM3 sich sofort energisch für die Bedürfnisse der Bevölkerung einsetzt und mithilft bessere Lösungen zu finden.

 

Die SP Bern-Süd wird alle Kanäle nützen, um die Schliessung des Reisezentrums zu verhindern. Sie ruft die Bevölkerung aus dem Weissenbühl-Quartier auf, sich zusammen mit ihr für „ihren Bahnhof“ zu wehren.

 

Weitere Informationen:

Philipp Wegmüller, Co-Präsident, 079 616 61 93

Ruedi Keller, Koordinator, 079 208 17 90

Wahlen an der HV vom 24.02.2010

Aus dem Präsidium, Medienmitteilung

Die gestrige Hauptversammlung der SP Bern-Süd wählte Philipp Wegmüller und Liselotte Lüscher ins neue Co-Präsidium der Sektion. Zur Vize-Präsidentin und weiterhin Kassiererin wurde Anna Borkowsky ernannt. Der weitere Vorstand mit Corinne Dreifuss, Bruno Alder (Sekretär) sowie neu Claude Armoneit wurden einstimmig ohne Enthaltungen gewählt.

 

Die Sektion verdankte das bisherige Co-Präsidium von Regula Zimmermann und Thomas Beyeler für die grosse Arbeit und die tolle Atmosphäre, welche sie in die Sektion gebracht hatten. Aus beruflichen Gründen sind beide nicht mehr zur Wiederwahl angetreten, bleiben aber der SP erhalten.

Christoph Lerch zum Regierungsstatthalter gewählt!

Medienmitteilung

In einer spannenden Wahl wurde Christoph Lerch am Sonntag, 17. Mai 2009, mit 52'451 zu 36'525 Stimmen gegenüber seinem SVP-Gegenkandidaten Jean-Pierre Vicari, zum Regierungsstatt-halter und somit zum Nachfolger von Regula Mader, SP, gewählt. Weiter