Am 14. Juni JA zur Stipendieninitiative, weil…

Avatar of SP Bern Süd SP Bern Süd - 10.06.2015 - Medienmitteilung

…sie ermöglicht einen fairen Zugang zur Bildung!

Wer aus einer Familie kommt, die über genügend Geld verfügt, um ihren Kindern die Ausbildung zu finanzieren, erhält kein Stipendium. Stipendien richten sich an jene, deren Familien zu wenig Einkommen haben, um ihren Lebensunterhalt zu unterstützen. Ohne Ausbildungsbeiträge vom Staat wäre es diesen jungen Menschen nicht möglich, ihre Ausbildung an einer höheren Fachschule, Fachhochschule, ETH oder Universität aufzunehmen und erfolgreich zu Ende zu führen. 

… Stipendien den Studienerfolg fördern!

Bereits heute arbeiten über 75% der Studierenden, um ihre Ausbildung zu ermöglichen. In zeitintensiven Ausbildungen (wie bspw. im Gesundheitsbereich) oder Fächern mit obligatorischen Praktiken, aber auch Vollzeitausbildungen an einer höheren Fachschule, ist es fast unmöglich nebenher zu arbeiten. Für viele ist dies ein Problem, da sie aufgrund ihrer Arbeitstätigkeit ihre Ausbildung nicht in der vorgesehenen Zeit beenden können. Dann erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Studium abgebrochen wird und der Wirtschaft dringend benötigte Talente verloren gehen.

… sie gut ist für die Wirtschaft und dem Fachkräftemangel entgegen wirkt!

Denn Stipendien ermöglichen es, dass eine gute Ausbildung für eine grössere Anzahl Personen offen steht. Dies wiederum trägt dazu bei, dass der Wirtschaftsstandort Schweiz langfristig gestärkt wird. Denn der Fachkräftemangel trifft gerade jene Stellen, die einen höheren Fachschulabschluss oder ein Hochschulstudium voraussetzen.

Weitere Infos gibt es auf der Kampagnen-Website.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare